Startseite frei-starten.de
Startseite frei-starten.de

Literatur

Zum Weiterlesen:

Knobloch, M., Reifner, U., & Laatz, W. (2010). iff-Überschuldungsreport 2010 - Überschuldung in Deutschland. http://www.deutschland-im-plus.de/iff_Report.pdf

Lange,  E. (2004).  Jugendkonsum  im  21.  Jahrhundert.  Eine  Untersuchung  der Einkommens-, Konsum- und Verschuldungsmuster der Jugendlichen in Deutschland. Wiesbaden: VS Verlag. http://www.amazon.de/Jugendkonsum-21-Jahrhundert-Untersuchung-Verschuldu...

Lange, E. (2005). Zur Verschuldung der Jugendlichen in der Bundesrepublik-Deutschland. Neue Praxis, 35(5), 444-458.

Lange, E., & Fries, K. R. (2006). Jugend und Geld 2005. Eine empirische Untersuchung über den Umgang von 10-17-jährigen Kindern und Jugendlichen mit Geld. http://www.kursbuch-schuldenpraevention.de/01a72793eb09da601/50272597790....

Mick, D. G. (2004). Transformative Consumer Research. Heruntergeladen von der Homepage der Association for Consumer Research: http://www.acrwebsite.org/fop/index.asp?itemID=325.

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (2010). Kinder als Verbraucher. Magazin für Verbraucher, 10. http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Magazine/MagazinVerbrauc her/010/s1-kinder-und-geld.html.

Tully, C. J., & Krug, W. (2011). Konsum im Jugendalter - Umweltfaktoren, Nachhaltigkeit, Kommerzialisierung. Schwalbach/Ts.: Wochenschau.

http://www.amazon.de/Konsum-Jugendalter-Umweltfaktoren-Nachhaltigkeit-Ko...

Verband der Vereine Creditreform e.V. (2010). SchuldnerAtlas Deutschland. http://www.creditreform.de/Deutsch/Creditreform/Aktuelles/Creditreform_A....

 

 

Weitere Quellen

Baumeister, R. F. (2002). Yielding to Temptation: Self Control Failure, Impulsive Purchasing, and Consumer Behavior. Journal of Consumer Research, 28, 670-676.

Belk, R. W. (1985). Materialism: Trait aspects of living in the material world. The Journal of Consumer Research, 12(3), 265-280.

BDIU Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen e.V. Rekord bei Verbraucherinsolvenzen trotz Aufschwung; Immer mehr junge Schuldner - Frühjahrsumfrage der Inkassounternehmen. http://www.inkasso.de/presse/frhjahrsumfrage/jugendverschuldung/index.html.

Bundesverband deutscher Banken e.V. (2009). Wirtschaftsverständnis und Finanzkultur - Jugendstudie 2009. Heruntergeladen von der Homepage des Bundesverbands deutscher Banken http://www.schulbank.de/2009-07-03_Demoskopie_Jugendstudie_BDB.pdf.

Dittmar, H. (2005). A new look at 'compulsive buying': self-discrepancies and materialistic values as predictors of compulsive buying tendency.Journal of Social and Clinical Psychology, 24(6), 832-859.

Farin, K. (2008). Über die Jugend und andere Krankheiten. Essays und Reden 1994-2008. Berlin: Archiv der Jugendkulturen.

Herrmann, T. (1976). Lehrbuch der empirischen Persönlichkeitsforschung (3.Aufl.). Göttingen: Hogrefe.

Hoch, S. J., & Loewenstein, G. F. (1991). Time-inconsistent preferences and consumer self-control. Journal of consumer research, 17, 492–507.

Knobloch, M., Reifner, U., & Laatz, W. (2010). iff-Überschuldungsreport 2010 - Überschuldung in Deutschland. Heruntergeladen von der Homepage der Stiftung "Deutschland im Plus" http://www.deutschland-im-plus.de/iff_Report.pdf

Kraus, J. M. (2010). Verschuldung bei Jugendlichen: Entwicklung und empirische Untersuchung eines hierarchischen Persönlichkeitsmodells. Bachelor Thesis. Universität Mannheim.

Jones, E. E., & Gerard, H. B. (1967). Foundations of social psychology.New York: Wiley.

Korczak, D. (2004). Überschuldungssituation in Deutschland im Jahr 2002 - Aktualisierung der Daten zur Überschuldung. Heruntergeladen von der Homepage des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Abteilung2/Pdf-Anlagen/materialien-....

Lange, E. (1999). Kompensatorischer Konsum und Kaufsucht bei Jugendlichen. Theoretische Grundlagen und empirische Ergebnisse. In Katholische Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Nordrhein-Westfalen e.V. (Hrsg.), In & Out. Anregungen zur Konsumerziehung in der Kinder- und Jugendarbeit (S. 11-35).

Lange, E. (2002).Jugendliche Konsummuster - Abschied von marktwirtschaftlicher Rationalität?. Heruntergeladen von der Homepage des Katholischen Vereins für soziale Dienste in Dortmund e.V. http://www.fit-fuers-geld.de/upload/skm_fakten_lange.pdf.

Lange, E. (2005). Zur Verschuldung der Jugendlichen in der Bundesrepublik-Deutschland. Neue Praxis, 35(5), 444-458.

Lange, E. (2007). Zur Verschuldung von Kindern und Jugendlichen zwischen 10 und 24 Jahren . Ambivalenzen in der Sozialisation zum marktkonformen Verbraucher. In: M. Jäckel (Hrsg.), Ambivalenzen des Konsums und der werblichen Kommunikation(1. Aufl., S. 141-160). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.                          

Lange, E., Choi, S., Yoo, D., & Adamczyk, G. (2005). Jugendkonsum im internationalen  Vergleich. Eine Untersuchung der Einkommens-, Konsum- und Verschuldungsmuster der Jugendlichen in Deutschland, Korea und Polen (1. Auflage). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Lange, E., & Fries, K. R. (2006). Jugend und Geld 2005. Eine empirische Untersuchung über den Umgang von 10-17-jährigen Kindern und Jugendlichen mit Geld. Heruntergeladen von der Webseite des Präventionsnetzwerkes Finanzkompetenz: http://www.kursbuch-schuldenpraevention.de/01a72793eb09da601/50272597790....

Lazarus, R. S., & Folkman, S. (1984). Stress, appraisal and coping. New York: Springer.

Lea, S.E.G., Webley, P., & Walker, C.M. (1995). Psychological factors in consumer debt: Money management, economic socialization, and credit use. Journal of Economic Psychology, 16, 681-701.

Livingstone, S. M., & Lunt, P. K. (1992). Predicting personal debt and debt repayment: psychological, social, and economic determinants. Journal of economic psychology, 13, 111–134.

Livingstone, S. M., & Lunt, P.K. (1993). Savers and Borrowers: Strategies of Personal Financial Management. Human Relations, 46, 963-985.

Loidl-Stuppi, J. (2008). Überschuldung privater Haushalte: Kein Thema in Baden-Württemberg? Werkstattbericht zur Überschuldungsstatistik. Heruntergeladen von der Homepage des Statistischen Landesamts Baden-Württemberg http://www.statistik-bw.de/Veroeffentl/Monatshefte/PDF/Beitrag08_04_01.pdf.

Maslow, A.H. (1943). A Theory of Human Motivation. Psychological Review, 50(4), 370-396.

Mowen, J.C. (2000). The 3M model of motivation and personality. Boston: Kluwer Academic Press.

Norvilitis, J. M., Merwin, M. M., Osberg, T. M., Roehling, P. V., Young, P., & Kamas, M. M. (2006). Personality factors, money attitudes, financial knowledge and credit card debt in college students. Journal of Applied Social Psychology, 36, 1395-1413.

Pervin, L. A., & John, O. P. (1997). Personality Theory and Research (7. Aufl.). New York: John Wiley & Sons.

Schmidt, O. (1995). Die Überschuldung privater Bankkunden: Ursachen der Zahlungsunfähigkeit und Schutzmaßnahmen bei Konsumentenkrediten. Berlin: Schmidt.

Statistisches Bundesamt Baden-Württemberg (2009). Statistisches Monatsheft 2008-04. Heruntergeladen von der Homepage des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg http://www.statistik-bw.de/Veroeffentl/Monatshefte/200804cont.asp.

Stone, B., & Maury, V. R. (2006). Indicators of personal financial debt using a multi-disciplinary behavioral model. Journal of Economic Psychology, 27, 543-556.

Tokunaga, H. (1993). The use and abuse of consumer credit: Application of psychological theory and research. Journal of Economic Psychology, 14(2), 285-316.

Verband der Vereine Creditreform e.V. (2010). SchuldnerAtlas Deutschland. Heruntergeladen von der Homepage des Verbands der Vereine Creditreform e.V. http://www.creditreform.de/Deutsch/Creditreform/Aktuelles/Creditreform_A....

Wopp, C. (1986). Unterricht, handlungsorientierter. In H.-D.  Haller & H. Meyer (Hrsg.), Ziele und Inhalte der Erziehung und des Unterrichts, Enzyklopädie Erziehungswissenschaften, (Band 3, S. 600-606). Stuttgart: Klett-Cotta.

Zuckerman, M. (1979). Sensation Seeking: Beyond the optimal level of arousal. Hillsdale: Erlbaum.